E-Mail-Marketing #5 | Top 5 Kampagnenideen für Sportanbieter

In den vergangenen Folgen habe ich dir gezeigt, wie du das kostenlose E-Mail-Marketing Tool MailChimp benutzen kannst. Jetzt ist es Zeit, um über Inhalte nachzudenken. Also darüber, was du deinen Teilnehmern mit deinen Kampagnen mitteilst. Hierzu habe ich meine persönliche Top 5 erstellt und ich bin gespannt, was du davon hältst.

Platz 5: Neuigkeiten und andere Informationen

Du hast einen neuen Trainer angestellt, den du all deinen Teilnehmern vorstellen möchtest oder baust gerade an einem neuen Kursraum? Vielleicht gibt es aber auch wichtige Neuigkeiten, welche deine Sportart betreffen oder du hast einen Blogartikel zu einem Thema geschrieben. Das alles sind tolle Möglichkeiten, um eine Kampagne an deine Teilnehmer zu versenden. Weil diese Inhalte müssten sie interessieren.

Der grosse Vorteil dabei ist vor allem die Kundenbindung. Du stellst deinen Teilnehmern wertvolle und spannende Inhalte zur Verfügung und stellst vor allem bei regelmässigen Mailings eine enge Beziehung sicher.

Der grösste Nachteil dabei ist, dass es sehr zeitaufwändig ist die Beiträge und Mailings zu schreiben und zu verschicken. Ausserdem ist das Ganze etwas einseitig, da nur eine Information transportiert wird, ohne dass der Empfänger in irgendeiner Form weiter eingebunden wird. Dies ändert sich gleich beim nächsten Platz.

Platz 4: Wettbewerbe, Verlosungen, Gewinnspiel

Dabei kannst du zum Beispiel ein 10er Abo, ein Personal Training oder etwas Ähnliches bei dir verlosen. Wenn du Neukunden gewinnen willst, kannst du ein Gewinnspiel gut mit Social Media Kanälen verbinden. Als Beispiel könntest du einen Post bei Facebook oder Instagram zu dem Gewinnspiel absetzten und deine Teilnehmer könnten dann ihre Freunde in den Kommentaren markieren, die das zu verlosende 10er Abo verdient hätten. Diesen Post kannst du in der Mailkampagne verlinken, sodass die Teilnahme möglichst einfach ist.

Das ist natürlich nur ein Beispiel. Hier kannst du richtig kreativ werden. Das Wichtigste beim Entwickeln eines Gewinnspiels ist, dass du dir gut überlegst, welches dein Ziel bzw. das Ziel deines Unternehmens bei dem Gewinnspiel ist. Anhand dieses Ziels solltest du anschliessend die Regeln definieren.

Der grösste Vorteil bei Verlosungen ist, dass sie die meisten Leute toll finden, ganz einfach weil sie etwas gewinnen können. Richtig gemach, erfahren viele neue Personen von dir und deinen Angeboten und du findest neue Teilnehmer. Wenn du eine Dienstleistung von dir verlost, ist ausserdem dein Aufwand überschaubar, weil du denn Gewinn ja selbst herstellst. Anders wäre es zum Beispiel wenn du ein Fernseher verlost, den du zuerst selbst kaufen musst… Ich hoffe es wir klar was ich meine 😉

Nachteile? Naja, etwas Aufwand ist natürlich involviert. Vielleicht kann man noch argumentieren, dass Gewinnspiele in den letzten Jahren, gerade in den Sozialen Medien etwas inflationär eingesetzt wurden. Wohl aber aus gutem Grund.

Platz 3: Rabatt-Aktionen, Gutscheine, Events

Diese Möglichkeit ist etwas ähnlich wie die Gewinnspiele zuvor. Im Unterschied zum Gewinnspiel, kann jeder deiner Teilnehmer profitieren und nicht nur der Gewinner. Wenn zum Beispiel über die Sommerferien bei dir wenig läuft und du deine Angebote etwas pushen möchtest, kannst du Aktionen starten mit einem Rabatt-Gutschein. Konkret wäre das beispielsweise eine Sommerferienaktion, bei der alle Kurse während der Ferien 20% günstiger sind. Mit SPORTLOOP könntest du das übrigens ganz einfach organisieren. Bei uns kannst du in diesem Fall einen Gutscheincode erstellen und diesen in der Mailkampagne deinen Teilnehmern zusenden. Wenn sie diesen im Checkout eingeben erhalten sie den von dir festgelegten Rabatt.

Eine andere Möglichkeit wäre Folgendes: In einem Kurs, der nicht so gut besucht ist, könntest du doch deinen Teilnehmern erlauben, während eines bestimmten Monats kostenlos einen Freund/Freundin in einen Kurs/Unterricht o.ä. mitzubringen.

Der grösste Vorteil ist hier, dass du längerfristig die Auslastung deiner Angebote verbessern kannst und somit natürlich ganz plump gesagt mehr Geld verdienst. Vor allem weil du je nach Aktion auch längerfristig neue Kunden gewinnst.

Nachteile fallen mir keine ein…

Platz 2: Last Minute Plätze

Du hast ein Camp oder Weekend organisiert und es sind noch zwei Plätze frei oder vielleicht hat auch gerade kurzfristig jemand abgesagt. Da lohnt es sich auf jeden Fall deine Teilnehmer kurz anzuschreiben und sie darüber zu informieren. Es gibt meiner Erfahrung nach erstaunlich viele Leute, die spontan etwas buchen.

Der Vorteil ist klar, du verkaufst im letzten Moment noch Plätze in einem Angebot, das ohnehin stattfindet. Nachteile dabei sehe ich keine, ausser vielleicht, dass du noch eine zweite Mail schicken musst, wenn die Plätze besetzt sind. Die Wahrscheinlichkeit ist gross, dass du mehr Anfragen bekommst als Plätze frei sind. Das ist aber eigentlich eher ein Luxusproblem, mit dem kannst du bestimmt leben 😉

Platz 1: Neue Angebote bewerben

Vielleicht hast du gerade dein Jahresprogramm festgelegt oder du startest mitten im Jahr einen neuen Kurs, weil alle anderen voll sind. Oder auch ganz allgemein: wenn du in einem deiner Angebote noch Plätze frei hast und das interessierte Teilnehmer nicht wissen, dann ist das wirklich sehr ungeschickt.

Um neue Angebote zu „pushen“ lohnt sich deshalb ein Mailversand an deine Teilnehmer unbedingt! Vermutlich sind in deiner Mailingliste auch ehemalige Teilnehmer enthalten, die nur noch diesen kleinen „Schubser“ brauchen, um wieder einzusteigen.

Der Vorteil ist auch hier, dass du die Auslastung für ein neues Angebot gleich ordentlich verbessern und auch ehemalige Teilnehmer wieder reaktivieren kannst. Nachteile sehe ich beim besten Willen nicht, aber wir sind ja hier auch bei Platz 1.

Ich hoffe ich konnte dir ein paar gute Ideen mitgeben, wie du E-Mail-Marketing in Zukunft für dich einsetzten kannst. Den ganzen technischen Teil habe ich ja bereits in den vergangenen Beiträgen in Form von Videos abgehandelt. Diese Beiträge findest du hier im SPORTLOOP Blog oder als Video-Playlist in unserem Youtube-Kanal. 

Von |2018-08-09T14:49:12+00:009. August 2018|Allgemein, Marketing|

Über den Autor:

Mein Name ist Dominique Ernst und ich arbeite als Produktmanager bei SPORLOOP. Ich bin Sportwissenschaftler und Marketingmanager und habe früher nebenberuflich als Fotograf gearbeitet. Ich freue mich in diesem Blog meine Erfahrungen und mein Wissen aus den unterschiedlichen Bereichen weiterzugeben. Ich hoffe meine Beiträge helfen dir weiter!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Share This