Riegel, Pulver und Co. – Wer braucht Proteinsupplemente

Vorletztes Wochenende machten Jan, Fabian und ich einen Teamausflug an die Fitness Expo Basel. Dabei waren wir erstaunt, wie viel Ausstellungsfläche mit Nahrungsergänzungsmitteln wie Riegel, Pulver und Trinkfläschchen belegt waren. Der allgegenwärtige Begriff an diesen Ständen war „Protein“. Grund genug einmal zu klären, was denn Protein in der Sportlerernährung für einen Stellenwert hat, wer von Nahrungsergänzungen profitiert und wer besser die Finger davon lässt.

Protein ist lediglich ein anderes Wort für Eiweiss. In unserem Körper nimmt Eiweiss ganz allgemein eine wichtige Rolle ein. Ein durchschnittlicher menschlicher Körper besteht zu etwa 10-12 kg aus Eiweiss. So sind unter anderem unser Hirn, die Haut und unsere Muskulatur überwiegend daraus gebaut! Jetzt ist auch klar, weshalb an der Fitness Expo derart extrem mit Protein geworben wurde. Denn noch häufiger als die Nahrungsergänzungsmittel selbst, sahen wir dort Haut und vor allem Berge von Muskeln.

Protein = Muskelaufbau?

Nun könnte man ja annehmen, dass das Einnehmen von mehr Proteinen zu mehr Muskelmasse führt. Und dies ist wohl auch der geheime Wunsch von vielen Interessenten dieser Produkte. Aber so einfach ist es leider nicht.

Wie geht Muskelaufbau?

Als erstes musst du wissen, dass sich deine Muskulatur in einem ständigen Auf- und Abbau befindet. Dies natürlich in einem geringen Ausmass. Wenn du eine Zunahme an Muskelasse möchtest, musst du folgendes verstehen: Die erste und wichtigste Voraussetzung für Muskelaufbau ist eine hohe körperliche Belastung, normalerweise in Form von Krafttraining. Wenn du entsprechend trainierst, machst du erstmal kleine Strukturen innerhalb deiner Muskulatur kaputt und sendest einen „Trainingsreiz“ an deinen Körper. Nach dem Training setzt also dein Körper alles daran diese zerstörten Strukturen wieder aufzubauen und sie zusätzlich zu verstärken. Und hier kommen Eiweisse zum Einsatz, denn sie werden als Bausteine genutzt um die Muskulatur aufzubauen. Überschüssige Eiweisse werden zu einem grossen Anteil über den Urin wieder ausgeschieden. Wir halten also fest: Das Signal zum Muskelaufbau kommt vom Training. Einfach viel Eiweiss zu futtern macht leider noch keine dicken Muskeln. Wäre ja auch zu einfach gewesen…

Brauchen Kraftsportler zusätzliches Protein?

Nun drängt sich die Frage auf, ob Kraftsportler zusätzlich zur normalen Ernährung diese Ergänzungen wie Eiweisspulver etc. benötigen. Die verblüffende (kurze) Antwort ist „nein“. Es stimmt zwar, dass Sportler und insbesondere Kraftsportler einen höheren Eiweissbedarf haben im Vergleich zu Nichtsportlern. Trotzdem überschreitet dieser Mehrbedarf üblicherweise die Zufuhr durch eine ausgewogene Ernährung nicht.

Sind diese Nahrungsergänzungsmittel also Quatsch?

Natürlich haben diese Eiweisspräparate aus meiner Sicht trotzdem ihre Berechtigung. Durch einen cleveren Einsatz lässt sich der Muskelmassenzuwachs wohl etwas optimieren und zudem ist halt auch ausgesprochen praktisch einen Riegel oder einen Shake zu konsumieren, anstatt lange rumzurechnen in welcher Form die benötigten Proteine zugeführt werden können. Dies setzt aber ein hohes Niveau von Wissen und Training voraus. Sportler, die das eine oder andere nicht mitbringen profitieren kaum von diesen Präparaten und bezahlen viel Geld für wenig Wirkung.

Als Grundsatz rate ich dir zuerst dein Training und dann deine „normale“ Ernährung zu optimieren. Wenn du beides voll ausgereizt hast, kannst du beginnen dich mit dem Thema Proteinsupplementierung zu beschäftigen.

Gute Infos im Netz

Mehr Informationen zu diesem Thema findest du Haufenweise im Netz. Allerdings kursiert viel Halbwissen und teilweise auch Falsches im Internet. Ein guter Einstieg bildet die Homepage der Swiss Sports Nutrition Society. Auch auf dieser Seite befindet sich dieser Artikel oder auch der schon etwas ältere, aber etwas ausführlichere Artikel zum Thema Muskelaufbau und Protein.

 

Von |2017-03-24T15:12:41+00:0025. November 2016|Allgemein, Sportwissenschaft|

Über den Autor:

Mein Name ist Dominique Ernst und ich arbeite als Produktmanager bei SPORLOOP. Ich bin Sportwissenschaftler und Marketingmanager und habe früher nebenberuflich als Fotograf gearbeitet. Ich freue mich in diesem Blog meine Erfahrungen und mein Wissen aus den unterschiedlichen Bereichen weiterzugeben. Ich hoffe meine Beiträge helfen dir weiter!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Share This